CAP-Markt

CAP-Markt

Hier kaufe ich gerne ein. Meine Eindrücke beim Besuch des CAP-Marktes in Berlin-Lichtenberg sind eine angenehme Einkaufsatmosphäre sowie sehr hilfsbereite und kundenfreundliche Mitarbeiter/innen. Was überhaupt nicht auffällt und was eigentlich auch keine Rolle spielen sollte, was ich aber für sehr bemerkenswert finde: deutlich mehr als die Hälfte der insgesamt etwa 30 hoch motivierten Beschäftigten in den CAP-Lebensmittelmärkten lebt mit einem Handicap, einer Behinderung. Das Unternehmen zeigt damit vorbildlich, dass Inklusion und Wirtschaftlichkeit durchaus Hand in Hand gehen und wie wertvoll Mitarbeiter mit Handicap sein können.

Bei den ausgewählten Bildern wird bewusst auf den Hinweis verzichtet, ob eine Person mit Handicap lebt oder nicht. Es ist egal.

 

Sascha Miericke und Marcel Chartieu, Mitarbeiter im CAP-Markt. Berlin-Lichtenberg, 25.04.2017

 

Sascha Miericke (vorne), Mitarbeiter im CAP-Markt, und die Filialleiterin, Christa Noack (auf der Stufe). Berlin-Lichtenberg, 31.04.2017

 

Romy Heyer, Mitarbeiterin im CAP-Markt. Berlin-Lichtenberg, 31.03.2017

 

Marcel Chartieu, Mitarbeiter im CAP-Markt. Berlin-Lichtenberg, 31.03.2017

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.