All you need is Love – und Yoga

Beim Yoga Love Festival 2017 fand man beides vereint. Im Kreise vieler lieber Menschen und sehr entspannter Atmosphäre konnte man hier zum Wohl von Körper, Geist und Seele sein Wochenende verbringen. Auf dem Programm standen: diverse Yoga-Arten (selbstverständlich), Konzerte, Feng Shui, Biodanza, Haka Ha – Maori Krafttanz, Friedensbaum Zeremonie, Massage, Meditation … auf jeden Fall bestimmt für Jede/n etwas dabei!  

Freibeuter

Für die neuen Bewohner des ehemaligen Jugendschiffs und dem dazu laufenden Projekt Forschungsstation für Autarkie & Gemeinschaftlichkeit bin ich dort seit der Übernahme durch die neuen Eigentümer am Fotografieren. Zusammengefasst findet sich dazu jetzt regelmäßig Aktuelles und Neues auf der zugehörigen Webseite.

Des Teufels Banker

Bradley C. Birkenfeld hat als Whistleblower nicht weniger als das Schweizer Bankgeheimnis zu Fall gebracht. Ein klasse Typ und sein Buch liest sich wie ein echter Krimi, was es letztendlich auch ist. Für den Schweizer SonntagsBlick  

Lummerland…

… ist abgebrannt. Asi hat die Tragödie glücklicherweise überlebt und ist jetzt dabei Treibgut einzusammeln. In den kommenden Tagen und Wochen bleibt noch sehr viel Arbeit, aber alle Betroffenen und viele Freunde wollen ihr Bestes tun um zu helfen. Die Planung und Organisation läuft bereits auf Hochtouren. Für mein Projekt „Waterworld“ waren eigentlich noch Besuche auf der kleinen schwimmenden Insel geplant … So wild romantisch sah Lummerland mal aus:   Von den meisten Booten ist leider nicht mehr viel übrig geblieben. Aber wer seinen Traum lebt gibt nicht so leicht auf…          

MaHe Inside

Mit dem Fotoprojekt über den Berliner Bezirk Marzahn-Hellersdorf habe ich gerade erst begonnen. Ich taste mich langsam heran. Das heißt, ich sammle persönliche Eindrücke, indem ich mich vor Ort umschaue, mache Fotos von allem, was ich interessant finde, und recherchiere im Internet. Von außen gesehen, wirkt das von Plattenbauten geprägte Marzahn-Hellersdorf auf die wohl meisten Menschen wenig attraktiv. Zumindest ist das meine Wahrnehmung. Wer nicht dort lebt, betrachtet den Bezirk weitgehend als eine Notlösung für jene, die sich die Mieten in zentraler Lage und hochwertige Wohnungen nicht leisten können. Im einen oder anderen Fall mag das auch so sein, aber …

Zentralflughafen

Der ehemalige Flughafen Berlin-Tempelhof hat eine bewegte und bemerkenswerte Geschichte, die noch lange nicht zu Ende geschrieben ist. Faszinierend, wie so ein von Menschenhand geschaffenes Bauwerk das Leben der Menschen begleitet und beeinflusst. Ein Film darüber, vielleicht im Zeitraffer, wäre bestimmt sehr spannend. Den Flughafenterminal kann man bei sehr interessanten Führungen besichtigen.                    

Wir werden alle sterben

Mit diesem ernüchternd wahrhaften Lied endete gestern in Potsdam das Konzert von KNORKATOR. Aber bevor es soweit ist kann ich allen nur empfehlen wenigstens einmal solch einen Live-Event mit zu erleben. Macht einfach gute Laune! 2017 gibt es wieder ein paar Gelegenheiten!                    

< 100 Meter

Ein Bildpaar. Zwei Orte, an denen gewohnt wird. Bei genauerem Hinschauen entdeckt man eine weitere Gemeinsamkeit: bei beiden Behausungen wird eine Kunststoffplane benutzt, um seine Bewohner vor Feuchtigkeit zu schützen. Das wars dann aber auch schon an erkennbaren Gemeinsamkeiten. Doch es gibt einen weiteren Umstand, der dieses Bildpaar verbindet: beide Objekte sind weniger als 100 Meter voneinander entfernt. Immer häufiger fallen mir diese armseligen Schlafplätze auf. Mitten in der Stadt. Jetzt auch in meiner unmittelbaren Nachbarschaft. Nur selten machen deren Bewohner sich die Mühe ihre Unterkunft vor der Öffentlichkeit zu verbergen. Zum Schämen ist hier kein Platz. Trotzdem werden sie vielfach übersehen. …

Refugee Summerschool

Kleine Fotoarbeit für die UNHCR über junge Flüchtlinge, die in Berlin einen Sprachkurs besuchen. Der zugehörige Artikel befindet sich hier:   http://www.unhcr.org/news/stories/2016/9/57cff24e4/young-asylum-seekers-spend-summer-break-learning-german.html            

BCR Sommerfest

Beim Bootsclub Rummelsburg in Berlin ist mit der Segelregatta der Optimisten das Sommerfest der alljährliche Höhepunkt. Wenn das Wetter so gut mitspielt wie dieses Jahr ist alles perfekt und viel Spaß garantiert!    

FOTOBOOT NaTour

Jetzt gibt es auf der FOTOBOOT-Facebookseite auch ein Album mit Eindrücken zur NaTour. Im Gegensatz zur CityTour bietet diese Fahrt vielleicht weniger spannende Fotomotive auf kurzer Distanz, dafür aber mehr Ruhe, Weite und Möglichkeiten zum Baden und Entspannen.

FOTOBOOT CityTour

Auf der FOTOBOOT-Facebookseite gibt es jetzt ein Album mit Eindrücken und Stationen der CityTour, die nach und nach ergänzt werden.

Ein schöner Tag

Es ist manchmal schon erstaunlich, was man an einem Tag so alles für schöne Dinge sehen und erleben kann. Noch nicht so richtig wach und schon gibt´s eine Fotobattle mit der Tochter. Nach dem Frühstück geht es auf den höchsten Punkt Deutschlands, die Zugspitze, um einfach mal weit in die Ferne zu blicken und das großartige Alpenpanorama zu genießen. Vor knapp 200 Jahren war das sicher bereits eine eindrucksvolle, aber auch sehr beschwerliche Unternehmung. Heute, mit der Seilbahn, ist das Hochkommen nicht mehr der Rede wert und da oben gibt es alles was das Herz begehrt – auch Kaffee und Käsekuchen. …

Ahrenshoop

In der vergangenen Woche drei Tage im Ostseebad Ahrenshoop verbracht. Das Kunstmuseum und die 120-jährige Geschichte des Ortes sind das zentrale Thema, zu dem ich fotografiert habe. Sehr kalte Luft mit durchziehenden Regen- und Hagelschauern bescherten mir zum Schluß Gliederschmerzen mit Fieber aber auch ausgesprochen malerische Lichtstimmungen mit dramatischen Wolkenbildern… Veröffentlicht wird leider erst im September… Geduld…

making of DEEP BLUE

Hier kann man ganz gut sehen durch was für eine Glasscheibe ich fotografiert habe. Nein: ich war nicht zu faul zum Putzen. Da geht einfach nix mehr ab? Wer´s nicht gegoogelt hat: VSSL und SSE steht für Vorspiel Sportverein für Schwule und Lesben Berlin e.V. sowie Schwimm- und Sprunghalle im Europasportpark.

Neujahrspaziergang mit Kater

Losgehen Die Verheißung des Morgens atmen. In die Stille des Unberührten aufbrechen. Schlafende Häuser hinter sich lassen. Wind im Gesicht spüren. Dem neuen Jahr entgegenlaufen. Mit eigenen Schritten hineinwandern. Bekannte Wege wie Neuland erkunden. Ins Weite wollen. Dem Ungewissen vertrauen. Aus der Dunkelheit heraustreten. Auf den Beginn setzen. Mit den Knospen rechnen. Alles offen sehen. Alles für möglich halten. Anfangen   Frei nach dem Text von Inken Christiansen aus dem heutigen Kalenderblatt. Das hat mich direkt dazu inspiriert unserm Kater zu einem gemeinsamen Neujahrspaziergang zu folgen – einfach vor unsere Haustür. Passte irgendwie sehr gut.  

Flucht und Ankommen

Mittlerweile wohnt Familie Abd Alrahman voraussichtlich für drei Monate in einer privaten Zwischen-Unterkunft in Potsdam. Es geht ihnen gut. Sie hoffen, dass sie bald eine längerfristige Lösung zum Wohnen finden, damit sie sich persönlich einrichten können. Ausserdem suchen sie nach einem Kitaplatz für ihre Tochter, um einen Sprachkurs zum Deutsch lernen besuchen zu können. Mahmud sieht täglich im Internet Gräueltaten aus der Heimat. Die junge Familie ist sehr froh darüber, hier in Sicherheit zu sein.    

Ausstellungsbilder zum Selbstkostenpreis

JETZT ZUGREIFEN! Meine Ausstellungsbilder zu  Der Berliner Mauerstreifen heute  gibt es jetzt hängefertig zum aktuellen Selbstkostenpreis, solange der Vorrat reicht. Vielleicht genau das passende Geschenk oder für freie Wände Zuhause, im Büro, in der Firmenetage… Echter Fotoabzug auf Alu-Dibond, 70 x 105 cm, 197,-€ Echter Fotoabzug auf Alu-Dibond, 40 x 60 cm, 80,-€ Echter Fotoabzug auf Alu-Dibond, 30 x 40 cm (Porträt), 51,-€ Zuzüglich Versandkosten. Innerhalb Berlins liefere ich ab einem Bestellwert von 100,-€ frei Haus! Bei Interesse bitte melden. Ich schicke dann Kontaktbögen mit den noch vorhandenen Motiven. Beim Kauf mehrerer Bilder ist zusätzlich Rabatt möglich. Ein 10er Set Postkarten mit …

KNORKATOR-Probe

Sie tun es wieder. Stumpen und Co proben neue Stücke für die nächste Scheibe! Wer schon immer mal wissen wollte wie es ist, mit der Band KNORKATOR im Proberaum zu sein: Stellt euch einen Düsenflieger zusammen mit einem Presslufthammer in einer Garage vor – so ist es nicht. Aber es ist laut. Es macht gute Laune. Es ist ideenreich. Es riecht nach Kaffee und Zigaretten. Es ist schrill – mit Tiefgang. Es macht neugierig auf jeden neuen Song. Es ist viel zu selten im Radio. Es ist das Licht am Horizont… Es ist die meiste Band der Welt: KNORKATOR  

ZEIT IM OSTEN

In Mecklenburg-Vorpommern treten jedes Jahr Hunderte Bewerber gegeneinander an, weil sie Justizvollzugsbeamte werden möchten. Für DIE ZEIT durfte ich zwei von denen besuchen, die es geschafft haben. Übrigens: In der JVA sind nicht nur Kriminelle eingesperrt: Mit der Hasenzucht Deutsche Großsilber in der Jugendanstalt werden viele Preise gewonnen!  

Neulich in Rummelsburg…

… die Bärlin Pedäl Bättle! Team-Wettkampf im mittelalterlichen Look mit Veloziped, Schild und Lanze. Die Disziplinen sind: Tjosten, Rolandsreiten, Ritzelstechen, Tauziehen, Nüsse knacken, Stahlrossweitwurf, Ritzelwerfen, Schwertkampf, Streitwagenkampf und -rennen, Trinkgelage und Sprüche kloppen. Das fetzt!

Alles im Fluss 2.0

Die Fotoserie in meinem Portfolio unter diesem Titel enthält mittlerweile eine ganze Reihe Porträts von Menschen mit Ihren Booten. Teilweise sind das Leute die mehr oder weniger auf ihrem Boot leben, sozusagen Wasser-Nomaden, zumindest solange die Temperaturen dies zulassen. Nicht nur die Bootseigner sind Typen mit teilweise ganz interessanten Lebensgeschichten – auch die Boote haben ihren mit den Jahren und ihren Besitzer gereiften Charakter. 

Flucht und Ankommen

Interessenten bitte melden! Zu Gast bei der syrischen Familie Abd Alrahman. Mahmoud und seine Frau Nour sind Grundschullehrer. Gemeinsam mit Ihrer einjährigen Tochter Joly sind sie wegen des Krieges in Syrien aus ihrer Heimatstadt Aleppo geflohen und jetzt seit sechs Tagen in Deutschland. Sie wohnen vorübergehend in einer Flüchtlingsunterkunft des DRK in Potsdam. Spätestens nachdem ein von Rebellen abgeschossener Militärhubschrauber etwa zweihundert Meter vom Wohnhaus entfernt zerschellte war klar, dass die junge Familie ihr Land verlassen muss, wenn sie in Sicherheit leben will. Ihr Fluchtweg verlief vermutlich ähnlich wie der vieler anderer Familien auch: Von Aleppo mit Schmiergeldzahlungen und beschwerlichen Umwegen …

Alles im Fluss

28. Juli: „Der Berliner Mauerstreifen heute“ lässt grüßen. Der ehemalige Grenzturm in Nieder Neuendorf, genau von der Stelle aus fotografiert, wo sich auf dem Bild im Buch das Segelboot befindet. Und eben dieses Bild hängt als Seestück in der Kajüte.

Alles im Fluss

  Mit dem Fotoboot unterwegs auf den Berliner und Brandenburger Gewässern. In meinem Blog will ich versuchen eine Art Tagebuch zu führen, mit Fotos, Videos und Erlebnissen… mal sehen wie mir das gelingt…   25. Juli: Erste Schleuse in Kleinmachnow gemeistert – mein Boot war allerdings auch ganz alleine drin. Trotzdem aufregend! In Erwartung des angekündigten Sturms ankere ich hinter der Pfaueninsel. Ich hoffe Anker und Leine halten! Zwei von den fünf Booten die hier lagen haben trotz Dunkelheit doch noch das Weite gesucht… sind das nun Luschen oder sind die einfach nur schlauer als ich? 26. Juli: Selbst schuld! …

Arche-Tiere im Ostseebad Zingst

Aktuell sind meine Fotos von den Arche-Tieren im schönen Ostseebad Zingst im Rahmen des Umweltfotofestivals Horizonte Zingst ausgestellt – Open Air, auf dem Postplatz. Dort sind sie noch den ganzen Sommer zu sehen, teilweise in beeindruckenden 3 x 3 Metern.