Plastikwelt

Als freie Journalistin berichtet die Kulturwissenschaftlerin Anja Krieger über Umwelt und Wissenschaft. Das Material Plastik und seine Folgen für unsere Umwelt, Gesundheit und nicht zuletzt für die Gesellschaft ist ein häufig wiederkehrendes Thema ihrer Arbeit. Ihre Beiträge erscheinen in Printmedien, Online oder sind bei Deutschlandfunk zu hören. Sie ist Mitglied bei RiffReporter, Freischreiber und der Society of Environmental Journalists. Für ihren Internetauftritt haben wir uns in Berlin zu einem kleinen Fotoshooting auf dem Tempelhofer Feld verabredet.

2 in 1

Wer einen coolen Transporter hat und diesen gerne auch in der Freizeit sowie im Urlaub als Wohnmobil nutzen möchte findet bei PlugVan genau das richtige Zubehör dafür. Das Wohnmodul lässt sich von einer Person innerhalb weniger Minuten in jeden 3,5t Kastenwagen installieren und macht ihn damit zu einem Camper. Ziemlich geniale Idee und hochwertig umgesetzt. Raphael Warner, Geschäftsführer von TDW-Logistics, zeigt an seinem Transporter wie´s geht. Im Auftrag für den stern

Feuerwache

Die freiwillige Feuerwehr stellt eine unentbehrliche Unterstützung bei den häufig auftretenden Waldbränden in Brandenburg dar. Darüber hinaus sichern diese ehrenamtlichen Helfer zum Beispiel auch Unfallstellen und tun ihr Bestes um das Leben von Menschen und Tieren zu retten. Dabei zählt jede Minute und so ist gerade in ländlichen Regionen ein möglichst dichtes Netz mit gut ausgebildeten sowie gut ausgestatteten Hilfskräften von größter Wichtigkeit. Eine ansprechende Feuerwache ist somit nicht nur eine Ermunterung für nachrückende Unterstützung sowie Notwendigkeit sondern auch ein Ausdruck der Wertschätzung und Würdigung für die Feuerwehrleute. Danke an die Architekten von sta² für den schönen Auftrag in Birkholz!

Künstler Hilfe Jetzt

Die freie Kulturszene ist bedroht. Deshalb rief die Initiative Künstler! Hilfe! Jetzt! mit der Forderung nach einem monatlichen Existenzgeld zur Deckung ihrer Lebenshaltungskosten zu einem Protestmarsch in Berlin auf. Viele Kulturschaffende sind bereits unter die Armutsgrenze gerutscht. Die Politik verweist auf die vereinfachte Hartz IV Grundsicherung. In den meisten Fällen funktioniert das aufgrund der nicht auf Künster*innen ausgelegten Bürokratie der Jobcenter allerdings nicht. Die Zahl der anwesenden Unterstützer war allerdings leider ziemlich überschaubar. Dabei war es heiß, es war bunt und es war wichtig!

BER

Mit satten neun Jahren Verspätung zum anfangs geplanten Termin soll es in drei Monaten endlich so weit sein: Eröffnung vom Flughafen Berlin Brandenburg „Willy Brandt“, BER. Im Bereich der Shops und der Gastronomie herrscht reger Baubetrieb, wie bereits im Jahr 2011. Auch im Aussenbereich gibt es noch einige Baustellen. Aber es ist ja noch ein viertel Jahr Zeit . . .

Beavers Paradise

Man sieht ihn kaum im Briesetal, doch nirgends ist er lieber. Die Spuren sind eindeutig, hier lebt er wohl, der Biber. Gemeint ist nicht der Justin, nein, nur sein Namensvetter. Nix gegen Gesangeskünste, den Nager find´ ich netter.

Dürre in Brandenburg

Der April 2020 war hierzulande der sonnigste sowie einer der drei trockensten seit Wetteraufzeichnung. Das schürt die Sorge vor einem weiteren viel zu trockenen Sommer und damit erneut vor großen Ernteausfällen. In den Jahren 2019 und 2018 sah es bereits ähnlich aus. Es ist ein Thema, welches uns leider voraussichtlich noch länger beschäftigen wird. Gerade im Osten Deutschlands kommt insgesamt meist am wenigsten Regen an. Das ist nicht nur ein Problem der hiesigen Landwirtschaft sondern ein Problem von uns allen, denn es geht um eine zuverlässige Grundversorgung mit Nahrungsmitteln für Mensch und Tier. Die Bauern sind aber diejenigen, die an …

Mondsüchtige . . .

. . . Sterne, Irrlichter, Drachen und Biber. Das Ergebnis einer coronakonformen Exkursion ins Oderbruch. Sonst nichts.

Botanischer Garten

Aus dem bunten Kinderzimmer der Tochter ist inzwischen ein geschmackvoll eingerichtetes Jugendzimmer mit sehr reduzierter Farbgebung geworden. Pflanzen, einschließlich Kakteen, spielen darin eine sehr wichtige Rolle. Zuletzt sollen Motive von tropischen Pflanzen und Blättern die noch leeren Bilderrahmen schmücken. Ein perfekt passender Anlass, um mal wieder die wunderschönen Gewächshäuser im Botanischen Garten Berlin zu besuchen. Mit Makro-Objektiven ausgestattet machen wir uns auf die Entdeckungsreise. Wegen unseres auf Details fokussierten Blicks und der optischen Übersetzung durch die Kamera erleben wir unseren Besuch dieses mal ganz anders als sonst, wie eine Reise in eine andere Welt von Flora und Fauna, denn dieses …

Schokomassage & Rosenblütenbad

Wer sich schon immer mal am liebsten gleich ganz in eine Wanne Schokolade reinlegen oder wenigstens damit massieren lassen wollte, der ist im Hotel Goldenes Fass in Meißen an der richtigen Adresse. Danach vielleicht noch eine Runde in die Sauna oder im Restaurant ein köstliches Abendessen genießen . . . Ein vorzüglich dazu passender Wein aus der Elbe Region ist hier selbstverständlich auch zu haben.

Wandertage

Ja, die Berge der „richtigen“ Schweiz sind natürlich grandios! Die Landschaft der Sächsischen sowie der Böhmischen Schweiz ist auch gar nicht damit vergleichbar. Viel märchenhafter erscheint es mir hier. Ich lasse mich gerne verzaubern und bin immer wieder aufs neue begeistert von den Reizen des Elbsandsteingebirges und seiner Umgebung. Während ich diesen Beitrag vorbereite, erfahre ich vom plötzlichen Tod eines sehr guten Kollegen und werde damit erneut daran erinnert, wie wichtig solch schöne Erlebnisse sind und dass wir unsere auf unbekannte Dauer befristete Zeit gut nutzen aber auch genießen müssen. R.I.P. Rüdiger.

KlimaStreik

Bei der Demonstration von Fridays for Future am 20.09.2019 gehörte der Auftritt der Extinction Rebellion mit zu den eindrucksvollsten Gruppierungen und Aktionen. Entscheidend ist aber natürlich, dass deutschlandweit rund 1,4 Millionen Menschen auf die Straße gegangen sind um die Bundesregierung zu mehr Klimaschutz aufzufordern. Vertritt diese die Wünsche des Volkes oder eher die Interessen der Wirtschaft? Dabei geht es weder um Wünsche noch um Interessen Einzelner sondern schlicht um den Fortbestand unserer Art. Nicht mehr und nicht weniger. Meine Meinung: Wenn unsere Bundesregierung zu keinem wirkungsvollen Handeln in der Lage ist, aus welchen Gründen auch immer, dann brauchen wir die …

Rummelsburger Bucht

Die Monate Juli und August habe ich insgesamt neun mal die taz am Wochenende mit einer Kolumne zum Thema Rummelsburger Bucht beliefert. Hier sind noch einmal alle Beiträge zu sehen.

Bundeswettbewerb Rettungsschwimmen

Am vergangenen Wochenende bin ich abgetaucht – mit Kamera. Zum Glück war alles wasserdicht. Denn das Deutsche Rote Kreuz hat zum Bundeswettbewerb der Wasserwacht im Rettungsschwimmen eingeladen und ich habe Fotos gemacht.

ERSTAUFNAHMEEINRICHTUNG

Für die DRK-Flüchtlingshilfe Brandenburg gGmbH durfte ich im August wieder eine ihrer Erstaufnahmeeinrichtungen für Geflüchtete fotografieren und ich zeige hier ein paar der dort entstandenen Bilder.

DRK-Flüchtlingshilfe

Vor kurzem habe ich für die DRK-Flüchtlingshilfe Brandenburg gGmbH eine ihrer Erstaufnahmeeinrichtungen für Geflüchtete fotografiert. Hier zeige ich ein paar Eindrücke.

Seebrücke

Pressemitteilung der Seebrücke: Rettungsweste für Berlins größte Statue  In einer spektakulären Kletteraktion haben Aktivist*innen in Berlin am Freitagmorgen (17.5.19) in Solidarität mit der Seenotrettung auf dem Mittelmeer die 30m hohe Skulptur „Molecule Man“ auf der Spree mit einer riesigen orangen Rettungsweste und Augenbinden bekleidet. Parallel bekundeten vorbeifahrende Schiffe und Aktivist*innen auf der angrenzenden Elsenbrücke am Treptower Park ihre Solidarität mit Transparenten und prangerten die tödliche Migrationspolitik der Europäischen Union an. Die Seebrücke Bewegung begrüßt dieses Zeichen eine Woche vor der Europawahl und ruft die Mitgliedsstaaten der EU dazu auf, dem Sterben auf dem Mittelmeer endlich ein Ende zu bereiten und nicht …

Nature inside

Neulich war ich mal wieder in der Berliner Südsee „Tropical Islands“. Es gibt eine Menge begeisterter Gäste und vor allem Kinder scheinen es zu lieben. Vermutlich gibt es auch eine Menge Menschen, die so eine künstliche Tropenwelt irgendwie befremdlich finden … Bei mir halten sich eine gewisse Faszination und eine weniger optimistische Zukunftsvision die Waage: Das Szenario erinnert mich sehr an den Film „Lautlos im Weltraum“ von 1972. Es geht darin um eine Weltraumcrew, die sich in der Nähe des Saturns um mehrere überkuppelte Gewächshäuser kümmert. Auf der Erde ist die Pflanzenwelt bereits komplett verschwunden … Dieses Science-Fiction-Drama scheint mir …

WellNesst

Eintauchen und Entspannen wie bei „Urmel aus dem Eis“ in Wawa´s Mupfel (Muschel). Das geht ganz vorzüglich im Biohotel Kenners Landlust. Dort steht dieses wunderbare Floatarium welches einem bereits anschaut wie Urmel im Larvenstadium höchstpersönlich. Im warmen Salzwasser behält man darin auch als Nichtschwimmer immer eine Top Wasserlage. Und danach vielleicht noch in die Sauna, eine Massage, oder einfach mit einer Tasse Tee noch etwas Chillen …

AQUAHOLICS

Die Wasserball-Gruppe „Berlin Aquaholics“ von Vorspiel SSL Berlin e.V., Sportverein für Schwule und Lesben, hat´s beim Fotoshooting mächtig spritzen lassen. Hat Spaß gemacht!

Deutsche Parlamentarische Gesellschaft

Für die Deutsche Parlamentarische Gesellschaft e. V. (DPG) habe ich ein paar Architekturaufnahmen vom ehemaligen Reichstagspräsidentenpalais am Friedrich-Ebert-Platz gemacht. Hier, direkt hinter dem Reichstagsgebäude, hat die DPG ihren Sitz. Zweck und Ziel der DPG ist es, die persönlichen Beziehungen der Abgeordneten der verschiedenen Parlamente über Parlaments- und Parteigrenzen hinweg zu fördern und so auch für ein besseres Verständnis für die unterschiedlichen politischen Positionen zu sorgen. (Quelle: WIKIPEDIA) Aus Sicherheitsgründen soll aus dem Inneren des Gebäudes hier leider nur das Treppenhaus gezeigt werden.

IIII::IIII

Ein Prachtexemplar mit dem wissenschaftlichem Namen Araneus bewohnt seit ein paar Wochen die Ecke eines Fensters in unserer Küche. Sie, natürlich eindeutig ein Weibchen, ist dort deutlich gewachsen, richtig GROSS geworden. Seit ich in meiner frühen Jugend die beiden Filme Am seidenen Faden – Bemerkungen über die Spinne  von dem äußerst klugen wie wortgewandten Horst Stern gesehen habe, faszinieren mich diese Tiere ganz besonders. Meine Begeisterung für Spinnen im Haus hält sich dennoch etwas in Grenzen. Aber der Umstand, dass die Kreuzspinne den kleinen Bereich wo ihr das Futter im wahrsten Wortsinn zufliegt nicht verlässt und dass sie uns damit den ein …

Waldbrand in Brandenburg

Ein paar Eindrücke zum Waldbrand bei Treuenbrietzen, zwei Tage nachdem die Feuer ausgebrochen sind. Zusammen mit einem Reporter war ich für den Stern vor Ort, damit wir uns ein Bild der Lage machen können. Allerdings: zu den Einsatzorten wo das Feuer sichtbar war hat man uns nicht mitkommen lassen. Sicherheit vor Pressefreiheit.

HILFE! Wir platzen!

Bei der heutigen Protestaktion vor dem Lichtenberger Rathaus in Berlin wurde lautstark auf die Problematik der fehlenden Schulplätze hingewiesen. Vor allem der Initiative und des Engagements von Claudia Engelmann und dem Bezirkselternausschuss Schulen Berlin gebührt der Dank und die Achtung dafür und für die vorausgegangene, dreitägige Mahnwache.  

sta² Mitarbeiterporträts

Quadratisch, praktisch … Für die Webseite der sta² architekten. ingenieure. partnerschaft mbB habe ich versucht den aktuellen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern den passenden Rahmen zu geben.

Imagefotos SignumBerlin

Für die SignumBerlin GmbH, das Institut für systemische Beratung, Fort- und Weiterbildung, habe ich die Unternehmensbilder für deren Webseite produziert. Zielvorgabe waren authentische Bilder im Reportagestil und in Schwarzweiß, mit den Mitarbeitern in Arbeitssituationen, in den Firmenräumen.

Boote vs. AfD

Vor ein paar Tagen habe ich die Deutschlandfahne an meinem Boot gegen eine Berlin-Flagge ausgetauscht. Das hatte keinen besonderen Grund. Die Fahne war schon dran, als ich das Boot vor ein paar Jahren gekauft habe und inzwischen war sie ziemlich ausgeblichen. Eine Berlin-Flagge als Ersatz gefiel mir einfach besser. Heute fanden in Berlin zahlreiche Demonstrationen gegen die AfD statt, die ebenfalls zu einer Kundgebung aufgerufen hatte. Mit meinem FOTOBOOT war ich Teil einer Gruppe von Leuten, die mit Flößen und Booten auf dem Wasser gegen Nazis und Fremdenfeindlichkeit demonstriert haben. Als der Demonstrationszug der AfD eine Brücke überquerte, unter der …

Berlin by boat

Der Saisonauftakt mit der ersten Übernachtungsfahrt zum Berliner Seddinsee ist gemacht und es war großartig. Ich finde es immer wieder faszinierend festzustellen, wie wenig Entfernung in Berlin zurückgelegt werden muss, damit sich ein Urlaubsgefühl einstellt. Zumal dann, wenn ein paar wenige Stunden Bootsfahrt bereits Bestandteil des Ziels sind. Angelehnt an Goethes „Erinnerung“ lässt sich zusammengefasst sagen: Warum in die Ferne schweifen? Sieh, das Gute liegt so nah. Und es lohnt sich ab und an auch das Boot zu verlassen um zum Beispiel bei einem Spaziergang das Ufer zu erkunden … wer genau hinschaut kann ein totes Wildschwein, seltsame Vögel und …

Wieder Wessi

Für DIE ZEIT habe ich den Autor Markus Decker getroffen. In seinem sehr lesenswerten Artikel mit der Überschrift „Ich bin wieder der Wessi“ beschreibt er mit offenen Worten von seiner Entfremdung vom Osten, nachdem er dort viele Jahre gelebt und gearbeitet hat.

Frühlings Gala

Die Berliner Bürgerstiftung Lichtenberg feierte gestern Abend im Theater an der Parkaue mit der Frühlings Gala 2018 das 10. Jahr ihres Bestehens und prompt folgt am nächsten Tag mit 17 Grad der bisher wärmste Tag des Jahres. Herzlichen Dank! Mitwirkende waren u. a.: Der Chor des Hans-und-Hilde-Coppi Gymnasiums (Gesang), Flatback and Cry e.V. (Tanz), das Theater an der Parkaue (Rezitation), die Musikschule Lichtenberg (Gesang), der Voltigierverein Spreeteam e.V. (Pferdesport), der Mitmensch e.V. (Rollstuhltanz), Vereinigung der Vietnamesen Berlin-Brandenburg e.V. (Tanz)

Wandertag

Zum Hirn lüften und Füße durchbluten (oder wars anders herum?) gestern mal einen Wandertag eingelegt und dabei 27,4 km im Brandenburgischen Naturpark Dahme-Heideseen rund um die „Groß Schauener Seenkette“ auf Schusters Rappen erkundet. Anstrengend und wohltuend zugleich. Besonders in dieser Jahreszeit. Sollte ich vielleicht öfter machen… Beachtenswert und erstaunlich fand ich die Vielfältigkeit der Türme.

IM STROMLAND

So lautet der Titel des zugehörigen Artikels von Christian Ewers im aktuellen Stern EXTRA OUTDOOR. Dafür sind wir vor kurzem 120 km von Frankfurt/Oder nach Schwedt den Oder-Neiße-Weg entlang geradelt. An einem Tag. Nebenbei habe ich natürlich auch noch ein paar Fotos gemacht. Ich gebe zu, das letzte Viertel der Strecke kam ich nur noch im Schneckentempo vorwärts. Aber es hat sich gelohnt. Was für eine wunderschönes Ziel für eine Radtour und von Berlin mit dem Regionalexpress sehr gut zu erreichen. Vielleicht fahre ich eines Tages ja mal die gesamte Strecke von Nová Ves, Tschechien, bis nach Ahlbeck, auf Usedom …

Freibeuter macht Schule

Zur Information: Die Gesichter sind größtenteils unkenntlich gemacht, bis ein Einverständnis zur Veröffentlichung vorliegt. Duales Lernen als Gruppenprojekt auf der Freibeuter in der Rummelsburger Bucht, Berlin, mit Markus Peter Ibrom und Schülern der Freien Sekundarschule PepperMont in Berlin. Eine Gruppe von Schülern baut z.B. innerhalb weniger Stunden ein Floß, eine andere Gruppe bereitet einen leckeren Brennessel-Salat zu und eine weitere Gruppe bereitet eine einfache artistische Darbietung vor. Es geht um Teambildung, Teamarbeit, praxisorientiertes Lernen, Synergie, Nachhaltigkeit… Darüber hinaus ist die Philosophie der von der SpreeWOHNEN eG i.G. gegründeten „Forschungsstation für Autarkie & Gemeinschaftlichkeit“ Thema bei dieser Veranstaltung. Weitere Infos dazu unter Station AuGe. …

Herr Ludewig

Einen Arbeitstag habe ich Karl-Heinz Ludewig (59) auf seinen Wegen und bei seiner Tätigkeit als Wissenschaftlicher Mitarbeiter bei einer Abgeordneten im Berliner Regierungsviertel begleitet. In Folge eines ärztlichen Behandlungsfehlers ist Herr Ludewig seit einigen Jahren auf den Rollstuhl angewiesen. Mobilität ist ihm trotzdem wichtig und so bewältigt er, vielen Hindernissen zum Trotz, seine Wege aus eigener Kraft.                

CAP-Markt

Hier kaufe ich gerne ein. Meine Eindrücke beim Besuch des CAP-Marktes in Berlin-Lichtenberg sind eine angenehme Einkaufsatmosphäre sowie sehr hilfsbereite und kundenfreundliche Mitarbeiter/innen. Was überhaupt nicht auffällt und was eigentlich auch keine Rolle spielen sollte, was ich aber für sehr bemerkenswert finde: deutlich mehr als die Hälfte der insgesamt etwa 30 hoch motivierten Beschäftigten in den CAP-Lebensmittelmärkten lebt mit einem Handicap, einer Behinderung. Das Unternehmen zeigt damit vorbildlich, dass Inklusion und Wirtschaftlichkeit durchaus Hand in Hand gehen und wie wertvoll Mitarbeiter mit Handicap sein können. Bei den ausgewählten Bildern wird bewusst auf den Hinweis verzichtet, ob eine Person mit Handicap lebt oder …

All you need is Love – und Yoga

Beim Yoga Love Festival 2017 fand man beides vereint. Im Kreise vieler lieber Menschen und sehr entspannter Atmosphäre konnte man hier zum Wohl von Körper, Geist und Seele sein Wochenende verbringen. Auf dem Programm standen: diverse Yoga-Arten (selbstverständlich), Konzerte, Feng Shui, Biodanza, Haka Ha – Maori Krafttanz, Friedensbaum Zeremonie, Massage, Meditation … auf jeden Fall bestimmt für Jede/n etwas dabei!  

Freibeuter

Für die neuen Bewohner des ehemaligen Jugendschiffs und dem dazu laufenden Projekt Forschungsstation für Autarkie & Gemeinschaftlichkeit bin ich dort seit der Übernahme durch die neuen Eigentümer am Fotografieren. Zusammengefasst findet sich dazu jetzt regelmäßig Aktuelles und Neues auf der zugehörigen Webseite.

Des Teufels Banker

Bradley C. Birkenfeld hat als Whistleblower nicht weniger als das Schweizer Bankgeheimnis zu Fall gebracht. Ein klasse Typ und sein Buch liest sich wie ein echter Krimi, was es letztendlich auch ist. Für den Schweizer SonntagsBlick  

Lummerland…

… ist abgebrannt. Asi hat die Tragödie glücklicherweise überlebt und ist jetzt dabei Treibgut einzusammeln. In den kommenden Tagen und Wochen bleibt noch sehr viel Arbeit, aber alle Betroffenen und viele Freunde wollen ihr Bestes tun um zu helfen. Die Planung und Organisation läuft bereits auf Hochtouren. Für mein Projekt „Waterworld“ waren eigentlich noch Besuche auf der kleinen schwimmenden Insel geplant … So wild romantisch sah Lummerland mal aus:   Von den meisten Booten ist leider nicht mehr viel übrig geblieben. Aber wer seinen Traum lebt gibt nicht so leicht auf…